Kollegen und Familienmitglieder nähen bunten Mundschutz

fips Köln bedankt sich bei allen Mitarbeiter*innen, die trotz aller Einschränkungen und erschwerten Arbeitsbedingungen durch die Corona-Pandemie, täglich in der ambulanten Kinderkrankenpflege und der Kinder- und Familienhilfe, die Familien hoch motiviert unterstützt und begleitet.

Die plötzlich entstandenen Lieferengpässe der Mund-Nasenmasken, haben uns nicht abgeschreckt und so wurde kurzerhand unser Teamraum zu einem “Nähraum” umgestaltet. So konnten wir zum einen die notwendigen Hygienemaßnahmen gewährleisten und zum anderem etwas “Farbe” in die Familien bringen. Ein Dank hierfür an die fleißigen Näherinnen.

Die selbst genähten Masken schützen zwar nicht vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus, allerdings verringern sie die Gefahr, dass der Erreger weiter getragen wird.

Selbstverständlich setzen wir alle geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen um. Wir richten uns hier nach den Leitlinien des Robert-Koch-Instituts und der lokalen Behörden. Die Überprüfung zur Umsetzung der SARS-CoV-2 durch die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege haben wir vor kurzem mit Erfolg bestanden.

Ihr fips-Team